Freitag, 2. Dezember 2016

Earnest Hooton



Der sog. Hooton-Plan

Am 4. Januar 1943 erschien im Peabody Magazine (PM-Daily) ein Themenartikel mit dem Titel: Was machen wir mit den Deutschen? (original: What Are We Going To Do With The Germans?)
Es bestand aus 4 Kurzartikeln von Dorothy Thompson, Franz Boas, Albert Einstein und Earnest Hooton.
Hier ist nur der Artikel von Earnest A. Hooton ins Deutsche übersetzt.
(Der Originaltext befindet sich unterhalb der Übersetzung)




























Abb: Original-Artikel aus dem Zeitungs-Online-Archive http://fultonhistory.com/

Hier der übersetzte Text:

Magazin: PM-Daily (Vol. 3 No 172) Montag, 4. Januar 1943

Titel
Was machen wir mit den Deutschen?
Antworten von:
Dorothy Thompson
Franz Boas
Albert Einstein
Earnest Hooton

Artikel
Von Earnest Hooton:
Züchtet dem Deutschen das Kriegerische aus
Professor Earnest Albert Hooton, Professor für Anthropologie an der Harvard Universität, interessiert sich besonders für die biologische Entwicklung des Menschen. Er ist der Autor des Buches Apes, Men and Morons (Affen, Menschen und Idioten), erschienen 1937.
Seine Herangehensweise an anthropologische und soziale Probleme ist immer unorthodox, aber er vermag es, verblüffende Ideen in eine Diskussion einzuwerfen, damit diese sich in eigener Sache entwickeln möge.
Sein Beitrag zum Thema Was machen wir mit den Deutschen? ist hier aufgeschlüsselt.
Die folgenden Anregungen bietet ein Vertreter der physischen Anthropologie an, welcher viele Jahre die Rassen, Nationalitäten und die Zusammenhänge der individuellen Biologie zum Verhalten studiert hat. Diese Anregungen stellen jedoch keinen Konsens der anthropologischen Wissensmeinung dar, sie wurden keiner Gruppe vorgelegt und von keinem befürwortet. Der Verfasser selbst ist von der Durchführbarkeit der hier beschriebenen Maßnahmen nicht überzeugt. Er stellt sie lediglich zur Diskussion.

Grundsätzliche Voraussetzungen
1) Das Verhalten einer Nation ergibt sich aus der Masse ihrer Bevölkerung und nicht aus der sozialen Führungsschicht. Nationale Kultur, nationales Bewusstsein, nationale Ideale sind zugleich die Produkte der Gesamtheit einer biologischen Bevölkerungseinheit und der Einflüsse, als Volk überlebensfähig zu sein, was ein nationales Verhaltensmuster erfordert. Das Interagieren kultureller und vererbter Einflüsse schließen sich in der Nation zu einem soliden und gemeinschaftlichen Umgang miteinander ein.
2) Eine wesentliche Verbesserung des nationalen Verhaltens kann nicht allein durch externe Bemühungen zur Veränderung der nationalen Kultur (Regierungsform, Werte, Religion, Bildung, Wirtschaft) erfolgen. Biologische Maßnahmen zur Verbesserung der physischen, geistigen, mentalen und moralischen Qualität der einzelnen Menschen müssen ebenfalls angewendet werden, um eine kontinuierliche Verbesserung zu erreichen
3) Um den Teufelskreis der gegenseitigen Beeinflussung zwischen einem militärischen Staat und den räuberischen Tendenzen seiner Bürger zu brechen, muss ersterer zerstört und letzteres neutralisiert oder hinaus gezüchtet werden. Da der Staat der Apparat für den Betrieb von Gruppenaggressionen ist, ist seine Zerstörung die effektivste Verhinderung dieser Aggressionen und erleichtert gleichzeitig die Behandlung der kulturellen und biologischen Qualität der Bevölkerung durch einzelne Personen.


ANWENDUNG FÜR NACHKRIEGSDEUTSCHLAND
Allgemeines Ziel
Zerstörung des deutschen Nationalismus und seiner aggressiven Ideologie, während die erwünschten deutschen kulturellen und soziologischen Fähigkeiten erhalten und verewigt werden.
Maßnahmen
(1) Hinrichtung oder lebenslängliche Gefangenschaft aller führenden Mitglieder der Nazipartei; Verbannung aller hauptberuflichen Armeeoffiziere ins Exil auf Lebenszeit.
(2) Für einen Zeitraum von 20 Jahren oder mehr wird der Hauptteil der derzeitigen deutschen Armeeangehörigen als Wiederaufbaukräfte in den zerstörten Gebieten der Alliierten Nationen in Europa und anderswo eingesetzt. Diese Arbeiter sollten nicht als Kriegsgefangene oder Sträflinge behandelt werden, sondern als bezahlte Arbeitnehmer (beaufsichtigt und auf ihren Arbeitsbereich beschränkten Bewegungsraum). Ihnen kann auch das Sonderrecht auf Einbürgerung erteilt werden, wenn ein gutes Verhalten erwiesen ist. Den ledigen Männern sollte gestattet werden zu heiraten, jedoch nur Frauen des Landes, wo sie ihre Einbürgerung erhalten haben.
Die Familien der bereits verheirateten Männer sollten über einen Zeitraum von einigen Jahren in Deutschland bleiben, könnten aber eventuell die Erlaubnis erhalten den Vätern nachzuziehen. Letztere dürfen nicht nach Deutschland zurückkehren.
Ziele dieser Maßnahme sind die Senkung der Geburtenrate „reiner“ Deutschen, die Neutralisation der deutschen Aggressivität durch Auszüchtung und die Entnationalisierung indoktrinierter Personen.
(3) Zerschlagung des Deutschen Reiches in mehrere Staaten (vermutlich in seine ursprünglichen Einzelländer), so dass jeder, nach einer geeigneter Zeit der Aufsicht und Regierung durch die Alliierten Nationen, seine eigene Form einer nicht-faschistischen Regierung wählen kann. Ziel dieser Maßnahme ist es, die nationale Struktur der vereinten deutschen Aggression zu zerstören.
(4) Während der Kontrolle und Besatzung der verschiedenen Staaten durch die Armeen und Zivilpersonen der Alliierten Nationen, sind die Mitglieder dieser Gruppen ermutigt sich mit deutschen Frauen zu verheiraten und dort sesshaft zu werden. Während dieser Zeit ist auch die Förderung der Immigration und Besiedlung der einzelnen Länder durch nicht-deutsche Staatsangehörige zu begrüssen, vor allem durch Männer.



Hier der Original-Text:

Magazine: PM-Daily (Vol. 3 No 172) Monday, January 4. 1943

Title
What Are We Going To Do With The Germans?
Answers by:
Dorothy Thompson
Franz Boas
Albert Einstein
Earnest Hooton

Article
By Earnest Hooton:
Breed War Strain Out of Germans
Professor Earnest Albert Hooton, Professor of Anthropology at Harvard University, is particularly interested in man’s biological development. He is the author of Apes, Men and Morons, published in 1937.
His approach to anthropological and social problems is always unorthodox and he likes nothing better than the throw out startling ideas for the sake of the discussion they may develop. His contribution to What Are We Going to Do With Germans? is pitched in that key.
The following suggestions are offered by a physical anthropologist who has spent many years in the study of race, nationality, and the relation of individual biology to behavior. However, these suggestions represent no consensus of anthropological opinion; they have not been submitted to any group and have been endorsed by no one. The author, himself, is not fully confident of the practicability of the measures outlined. He merely presents them for discussion.
E.A.H.

Basic postulates
1) The behavior of a nation arises from the mass of its population and not from leaders of restricted social classes. National culture, national psychology, national ideals are at once the products of the aggregate of biological units of the population and the influences which tend to select for survival and to exaggerate those biological types of men which most readily conform to national behavioral patterns. Both cultural environment and heredity interact to produce in nations stable and persistent modes of behavior.
2) Substantial amelioration of national behavior cannot be effected solely by external efforts to change the national culture (form of government, ideologies, religion, education, economies). Biological measures for the bettering of the physical, mental and moral quality of individual human units must also be applied to insure permanent improvement.
3) To break the vicious cycle of interaction between a militaristic state and the predatory tendencies of its citizens, the former must be destroyed and the latter neutralized or bred out. Since the state is the mechanism for the operation of group aggressions, its destruction most effectually frustrates such aggressions and at the same time makes it easier to deal with the cultural and biological quality of the population by individuals.

APPLICATION TO POST-WAR GERMANY
General Objective
To destroy German nationalism and aggressive ideology while retaining and perpetuating desirable German biological and sociological capacities.
Measures
(1) Execute or imprison for life all leaders of the Nazi party; permanently exile all professional army officers.
(2) For a period of 20 years or more utilize the bulk of the present German army as rehabilitation Labor units in devastated areas of the Allied Nations in Europe and elsewhere. These laborers should not be treated as prisoners of war or convicts but as paid employes (supervised and restricted as to movement from the area of their work). They might be allowed the privilege of naturalization upon evidence of good behavior. The single men should be permitted to marry only women of the country of their abode of naturalization.
The families of the men already married should remain in Germany for a period of years, but might eventually be permitted to join the fathers. The latter should not be allowed to return to Germany. The objects of this measure include reduction of the birth rate of “pure”Germans, neutralization of German aggressiveness by outbreeding, and denationalization of indoctrinated individuals.
(3) Break up the German Reich into several states (probably its original component states), permitting each, after a suitable interval of supervision and government by the Allied Nations, to choose its own form of non-Fascist government. The object of this measure is to destroy the national framework of unified German aggression.
(4) During the period of supervision and occupation of the several states by armies and civilian staffs of the Allied Nations, encourage members of these groups to intermarry with the German woman and to settle there permanently. During this period encourage also the immigration and set settlement in the German states of non-Germans nationals, especially males.

Links:





Suchbegriffe: Hootonplan originaltext orginal text deutsch übersetzt übersetzung ganzer Artikel vollständiger

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen